Corona-Pandemie: Unglaubliches Versagen von Politikern und deren beratenden Wissenschaftlern

Das „Thesenpapier 2.0 Die Pandemie durch SARS-2/Covid-19“ renommierter Wissenschaftler belegt das Versagen von Politik und Wissenschaft in Deutschland und der Schweiz nur allzu deutlich. Als Ziel bzw. Begründung des Lockdowns wurde von Politik und Wissenschaft die Senkung der Reproduktionszahl R auf 1 oder unter 1 angeben. Der R-Wert gibt die Anzahl der Infektionen an, die durch einen bereits Infizierten verursacht werden. Beachten Sie daher besonders Abb. 7 und 8 dieser Arbeit:

„Aus der Abbildung 7 ist ersichtlich, dass die Reproduktionszahl R bereits zwei Tage vor der Verkündung des Lockdowns durch die Bundesregierung unter 1,0 gefallen war (am 21.3.2020) und seitdem auf diesem Niveau geblieben ist. Aber erst am 17.4.2020 berichtete BM Spahn in einer Pressekonferenz mit Prof. Wieler vom RKI und dem Rubrum ‚der Ausbruch ist, Stand heute, wieder beherrschbar und beherrschbarer geworden‘, dass der „Ansteckungsfaktor“ jetzt bei 0,7 läge (FAZ vom 18.4.2020).“

„Vor allem: wie ist der offensichtliche Befund zu interpretieren, dass unter der verschärften Einschränkung der Berufsfreiheit und Freizügigkeit kein weiterer Abfall zu beobachten war. Die Beobachtung ist ja durchaus mit der Annahme vereinbar, dass von diesen Maßnahmen keine weitere Wirkung ausgegangen ist.“

„Ein analoger Zeitverlauf der Reproduktionszahl wird in einer schweizerischen Veröffentlichung berichtet. Bereits vor der Verkündung des Lockdowns am 13.3.2020 war in der Schweiz die Reproduktionszahl auf 1 gefallen und hält sich seitdem auf diesem Niveau.“ (Abb. 8)

Als Fazit zu Covid-19 ist im Thesenpapier zu lesen:

„…sie stellt keinen Anlass dafür dar, in quasi metaphysischer Überhöhung alle Regeln, alles Gemeinsame, alles Soziale in Frage zu stellen oder sogar außer Kraft zu setzen.“

Quelle:https://www.bmcev.de/wp-content/uploads/thesenpapier2_corona_200503_endfass.pdf

Wir stellen klar: Dieser Beitrag will weder das Coronavirus verharmlosen, noch dazu auffordern, sich nicht an die Weisung der Regierungen zu halten. Für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema sollen aber auch andere Fachstimmen zu Wort kommen.