Schlagwort: Impfstoff

 

Gates treibt die Technologie zur Veränderung von Genen bei sieben Milliarden Menschen voran

© [21. Juli 2020] Children’s Health Defense, Inc. Diese Arbeit wurde mit Genehmigung von Children’s Health Defense, Inc. reproduziert und verbreitet. Möchten Sie mehr über Children’s Health Defense erfahren? Melden Sie sich für kostenlose Nachrichten und Updates von Robert F. Kennedy Jr. und der Children’s Health Defense an. Ihre Spende  wird uns bei unseren Bemühungen unterstützen.

Gates Pushes Gene-Altering Technology on Seven Billion Humans

By Robert F. Kennedy, Jr., Chairman, Children’s Health Defense

Die Pharmaindustrie hat über 170 COVID-Impfstoffe in der Entwicklung. Gates und Fauci haben Modernas „Frankenstein Jab“ an die Spitze gebracht. Wissenschaftler und Ethiker schlagen Alarm. Der Impfstoff verwendet eine neue, ungetestete und sehr kontroverse experimentelle RNA-Technologie, die Gates seit über einem Jahrzehnt unterstützt. Anstatt ein Antigen und ein Adjuvans wie bei herkömmlichen Impfstoffen zu injizieren, steckt Moderna ein kleines Stück genetischen Coronavirus-Codes in menschliche Zellen, das die DNA im gesamten menschlichen Körper verändert und unsere Zellen neu programmiert, um Antikörper zur Bekämpfung des Virus zu produzieren. mRNA-Impfstoffe sind eine Form der Gentechnik, die als „Editing von Keimbahngenen“ bezeichnet wird”. Die genetischen Veränderungen von Moderna werden an zukünftige Generationen weitergegeben. Im Januar forderte die Genfer Erklärung, die weltweit führenden Ethiker und Wissenschaftler, ein Ende dieser Art von Experimenten.

Moderna hat noch nie ein Produkt auf den Markt gebracht, klinische Studien durchlaufen oder einen von der FDA zugelassenen Impfstoff produziert. Das Unternehmen erhielt von der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA ), einer Schwesteragentur von Faucis NIAID, erstaunliche 483 Millionen US-Dollar an Bundesmitteln, um die Entwicklung zu beschleunigen. Dr. Joseph Bolen, ehemaliger Forschungs- und Entwicklungschef von Moderna, zeigte sich schockiert über Faucis „Wette“, das Unternehmen zu unterstützen. “Ich weiß nicht, was sie dachten”, sagte er CNN. “Als ich das las, war ich ziemlich erstaunt.”

Moderna und Fauci haben im März in Seattle von der Bundesregierung finanzierte Versuche am Menschen gestartet. Dr. Peter Hotez warnt vor potenziell tödlichen Folgen des Überspringens von Tierversuchen. Wie er zu CNN sagte: “Wenn es bei Tieren eine Immunverstärkung gibt, ist das ein Showstopper.” Dr. Suhab Siddiqi, Ex-Direktor für Chemie bei Moderna, sagte gegenüber CNN: „Ich würde nicht zulassen, dass der [Impfstoff] in meinen Körper injiziert wird. Ich würde verlangen: ‘Wo sind die Toxizitätsdaten?’ “Als Vorsichtsmaßnahme befahl Moderna den Studienteilnehmern ,ungeschützten Sex oder Samenspenden zu vermeiden, und Gates befürwortet, dass alle COVID-Impfstoffe durch pauschale Immunität geschützt werden. Er hofft, seine experimentelle Technologie zur Veränderung der Gene an alle 7 Milliarden Menschen verkaufen und unsere Spezies in GVO umwandeln zu können.

Anmerkung: Wie wird man reich? Man zieht die anderen über den Tisch und geht über Leichen. Nur die eigene Familie lässt man natürlich nicht impfen, wie das der neue Frankenstein Gates tut.

Weitere Informationen zum Moderna-Impfstoff…

Ein DNA-Lockdown? Dann rette sich, wer kann!

.

Sollte der gerade erzwungene Lockdown unserer Weltwirtschaft erst Phase 1 eines durchdachten Weltherrschaftsplanes sein, dann muss in Phase 2 mit einem weltweiten DNA-Lockdown gerechnet werden.

Was allerdings unter einem DNA-Lockdown zu verstehen ist, erklärt dieser Beitrag. Es rette sich, wer kann! Jedermann weiß, dass wir Menschen nur noch etwa 10 % unserer Hirnleistung gebrauchen können.

Niemand aber weiß, was genau uns seit Jahrtausenden den Zugang zu den übrigen 90 % versperrt – und vor allem durch wen. Wie jedoch ein Leben mit voller Hirnleistung aussehen könnte, demonstrieren Überbleibsel in sogenannten inselbegabten Menschen, sprich Savants:

Kim Peek hat 12.000 Bücher nur ein Mal durchgelesen – und kann sie nun alle auswendig. (1) Ein anderer Savant kann locker bis auf die 35. Stelle hinter dem Komma im Kopf rechnen. Stephen Wiltshire kann Rom detailgetreu aus dem Kopf nachzeichnen, nachdem man ihn nur 45 Minuten mit einem Flugzeug Rom überfliegen ließ. Orlando Serrell und andere behalten ganze Kalender mit Tagesdetails über Jahrzehnte auswendig im Kopf, können ganze Telefonbücher auswendig lernen oder wie Christopher Taylor mit Leichtigkeit 20 Sprachen sprechen – oder sogar die Sprache der Tiere verstehen.

(2) Sogar Menschen mit Röntgenblick sind hier unten unterwegs.

(3) Und die große Frage verbleibt: Wer zum Teufel blockiert all diese mächtigen Fähigkeiten in uns?

Wo sind unsere 90 % Hirnleistung hingekommen? Schon vor 3.000 Jahren lüftete einer der weisesten Eingeweihten aller Zeiten ein prinzipielles Geheimnis, das uns weiterhelfen könnte. Er sprach: „Das, was gewesen, ist das, was wieder sein wird; und das, was geschehen ist, ist das, was wieder geschehen wird. Und es erhebt sich gar nichts Neues unter der Sonne.“

(4) Wenden wir doch dieses Prinzip jetzt gleich einmal an: Wir erkennen, dass an uns hochbegabten Menschen irgendwann durch irgendwen ein sehr erniedrigender Eingriff stattgefunden hat. Da allsämtliche Fähigkeiten mit einer intakten DNA zusammenhängen, muss davon ausgegangen werden, dass irgendwann ein uns heute verborgener Eingriff in unsere DNA stattgefunden haben muss.

Jüngste archäologische Funde beweisen, dass es schon vor Jahrtausenden hochentwickelte Kulturen wie etwa die Ägypter gab, die unserem heutigen technischen Stand weit überlegen waren. Wir könnten noch heute nicht annähernd solche Kunstwerke wie die Pyramiden errichten – wer etwas anderes behauptet, vertuscht. Das Warum und Wozu lassen wir hier einmal weg. Wir stellen stattdessen die ableitende Frage zum voran enthüllten Prinzip „Was sein wird, war“: Zeichnet sich irgendwo aufs Neue eine Art DNA-Tragödie ab? Ist irgendetwas in Sicht, was sich an der menschlichen DNA vergreifen will, sie beeinflussen oder verändern will?

Und die unmissverständliche Antwort lautet: Ja! Bill Gates und die WHO propagieren gerade ihre neuste Impf-Entwicklung: Ihre neuen Impfstoffe sollen direkt in unsere DNA eingreifen.

(5) [www.kla.tv/16174] Und dieses vage und wegen geforderter Eile völlig ungeprüfte Experiment wird der ganzen Welt zugemutet. Ein direkter Eingriff in die DNA sämtlicher Menschen – und zwar durch eine Pflichtimpfung – muss aber dringend verboten werden!!

Ob diese Zwangsverordnung überdies zu einem DNA-Lockdown in uns allen führt, wissen nur Gott und der Teufel. Eines ist sicher: „Das, was gewesen, ist das, was wieder sein wird …!“ Das würde bedeuten, dass die Menschheit schon einmal hoch entwickelt war und auf genau solch einem Weg ihre Höchstbegabung verloren hat: Dann hätte ein aufgezwungener Eingriff in ihre DNA zum Intelligenz- oder Fähigkeitsverlust der großen Masse um etwa 90 % geführt. Wer könnte an solch einer Reduktion unserer geradezu göttlichen Begabung Interesse haben? Auch hier gilt das Prinzip „Was sein wird, das war schon einmal da“. Es lässt sich leicht aus der Geschichte erkennen, dass schon immer herrschende Eliten Interesse an möglichst vielen billigen Sklaven hatten.

Diese sollten nicht allzu intelligent sein, dass sie ihr Schicksal nicht selber in die Hand nehmen können. Aber auch nicht gerade zu dumm, dass sie sich doch selber versorgen und anpassen können. Zu allen Zeiten bezeichneten gewisse Eliten ganz offen alle nicht zu ihrem Kreis gehörenden Menschen als „Tiere oder dummes Vieh“.

Heute beschaffen sich solche Eliten durch künstliche Intelligenz operierende Maschinen, die das profane Volk kontrollieren und überwachen sollen. In China rollen bereits Roboter durch Geschäftsräume und Straßen, die z.B. die Corona-Schutzmaßnahmen überwachen und von selbst eingreifen, wenn Menschen etwa den befohlenen Abstand nicht einhalten, keine Masken tragen, in zu großen Gruppen auftreten – und vielerlei mehr.

Bill und Melinda Gates propagieren indes zusammen mit ihrer WHO, dass es keine Normalität mehr geben werde, bis nicht die ganze Weltbevölkerung mit ihrem DNA-verändernden Impfstoff durchgeimpft sei. Was sagt uns das? Oder anders gefragt: Worauf könnte das hinauslaufen? Das bedeutet, dass demnächst ein Großteil der Menschheit auf noch weniger als 10 % verfügbare Intelligenz heruntergefahren werden könnte, um diese dann mittels künstlicher Intelligenz, d.h. Robotern zu hirten.

Solch ein Horrorszenario könnte zum größten Sklavenhandel aller Zeiten ausarten. Schon heute herrscht nachweislich ein größerer Sklavenhandel als zu jeder vorangegangenen Zeit der Geschichte. Nebst hunderten von Millionen 1-Dollar-Arbeitskräften, Frauenhandel, Sexsklaven und dergleichen denke man auch an die zahllosen Kinder der Dritten Welt, die tief unter der Erde in Erdlöchern nach Gold, Silber, Kobalt und dergleichen graben müssen.

Was wieder einmal wie Science-Fiction klingt, ist leider bittere Realität: Es will sich gerade eine neue Weltregierung mit ihrer neuen Welt-Ordnung durchsetzen – eine Weltregierung, die bereits ungeschminkt eine DNA-verändernde Zwangsimpfung angekündigt hat. Rette sich also, wer kann! Der einzige Weg, wie es allerdings noch zu einer Rettung kommen kann, ist der, dass Sie Sendungen wie diese weitflächig verbreiten und nicht aufhören, Ihre Mitmenschen darüber aufzuklären, was die neue Weltherrschaft der Big Pharma, sprich der Herrschsüchtigen der WHO, der Bill & Melinda Gates-Stiftung etc. erklärterweise gerade mit der gesamten Menschheit vorhaben. Verwenden Sie dazu sämtliches brauchbares Material aller freien, unabhängigen Aufklärer im Internet.

Quellen/Links:  (1) FOCUS Online: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/tid-12850/inselbegabung-der-mega-savant-kim-peek-1951-bis-2009-salt-lake-city-usa_aid_355177.html
(2) Dokumentarfilm: „Expedition ins Gehirn“: 00:35 ff – 01:53 Orlando Serrell – 02:40 Kim Peek – 04:20 Stephen Wiltshire – 05:45 Matt Savage – 07:05 Alonso Clemons – 07:50 Christopher Taylor (3) Natasha Demkina – das Mädchen mit dem Röntgenblick, (Original: The Girl With X Ray Vision) https://youtu.be/PKo5xVpYJRQ
(4) Altes Testament: Buch Prediger 1,9 (5) „Coronavirus-Impfstoff: Milliardenschwerer Pharma-Profit trotz Gesundheitsrisiken?“ – Interview mit Del Bigtree, https://www.kla.tv/16174

COVID-19 und Medizinforschung

Die COVID-19 Krise hat einen grossen Widerspruch in der medizinischen Forschung zum Vorschein gebracht:

Bevor es zu klinischen Tests am Menschen kommt, werden normalerweise Tierversuche durchgeführt. Diese Versuche dienen dazu, gesunde Freiwillige zu finden, die sich für solche Tests zur Verfügung stellen. Wenn es aber, wie in diesemFall, bereits Erkrankte gibt, und sich eine Krankheit schnell entwickelt, bestätigen dieselben Forscher, dass sofort an Menschen getestet werden muss, da Tierersuche auswissenschaftlicher Sicht, nicht zu verlässig sind. Nachfolgend unterbreiten wir die Analysen von Wissenschaftlern, die genauso wie wir, für die Abschaftftung derTierversuche kämpfen. 

«Die COVID-19 Pandemie ist eine beispiellose Gelegenheit, unsere traditionelle medizinische Forschungs- und Präventionsstrategie gründlich neu zu bewerten. Angesichts des viralen Tsunamis hatten die Forscher keine Zeit für ihre übliche Vorgehensweise: Die erste wäre gewesen, eine oder mehrere Tierarten zu finden, die als “Modell” dienen, um den Zyklus von Infektionen und induzierten Pathologien zu untersuchen, um Behandlungen zu finden und möglicherweise auch einen Impfstoff.

Im Falle einer saisonalen Grippe haben Mediziner bekannte Mittel und Methoden, die zur Senkung der Infektionsrate dienen, wie beispielsweise antivirale Medikamente, die die Schwere der Symptome und die Dauer der Krankheit reduzieren können. Doch angesichts der “höheren Gewalt”, die COVID-19, auferlegt, haben sich mehrere Mediziner-Forscher dazu entschlossen, innovative Behandlungen direkt an Patienten zu ex- perimentieren.

Derzeit (Anfang April) handelt es sich nicht, um Moleküle, die noch niemals getestet wurden. Es handelt sich um bereits existierende Medikamente, die bereits für andere Krankheiten eingesetzt werden, oder verschiedene Arzneimittelkombinationen, die bereits auf dem Markt sind. Diese Studien am Menschen werden als “klinische Prüfungen”. bezeichnet. Ziel ist es, die Wirksamkeit einer Behandlung nach Zustimmung der Ethikkommissionen und der informierten Zustimmung des Patienten zu bewerten. Die Definition des International Committee of Medical Journal Editors lautet wie folgt: “Jedes Forschungsprojekt, das Menschen prospektiv an Interventions- und Vergleichsgruppen zuweist, um den kausalen Zusammenhang zwischen einem medizinischen Verfahren und der Entwicklung eines Gesundheitszustandes zu untersuchen”.

Einer klinischen Studie gehen in der Regel mehrere sogenannte “präklinische” Phasen voraus, um die Toxizität und Wirksamkeit einer neuen Behandlung zu bewerten. Eine dieser Vorgehensweisen sind Tierversuche. Diese Regelungspflicht ist seit 1947 im Nürnberger Kodex und in den nachfolgenden nationalen und internationalen Rechtsvorschriften verankert. Gemäss der U.S. Food and Drug Administration (FDA) jedoch, scheitern während der klinischen Studien am Menschen neun von zehn Medikamenten, die die erforderlichen Tierversuche bestanden haben (aufgrund mangelnder Wirksamkeit, oder aufgrund von Nebenwirkungen, die während der Tierversuche nicht identifiziert wurden), mit einer 10%igen Zuverlässigkeitsrate. Selbst viele Forscher, die in diesem Wettlauf gegen die Zeit verwickelt sind, um einen Impfstoff gegen COVID-19 ausfindig zu machen, erkennen, dass Tierversuche unzuverlässig sind, wenn es darum geht, menschliche Reaktionen vorherzusagen. Hier sind einige ihrer Aussagen:

– Tal Zaks, medizinischer Direktor von Moderna, einem erfolgreichen US-Impfstoffunternehmen, sagt: “Ich glaube nicht, dass das Tiermodell der richtige Weg ist, um mit einer klinischen Studie fortzufahren” (1).

– Barney Graham, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) mit Sitz in denVereinigten Staaten stellt fest, dass “klassische Labormäuse dem Coronavirus nicht so ausgesetzt sind, wie der Mensch” (2).

– Karen Maschke, Herausgeberin der Zeitschrift Ethics & Human Research, hat darauf hingewiesen, dass Tierstudien oft schlechte Prädiktoren dafür sind, was beim Menschen wirklich effizient ist (3).

Natürlich ist die Entwicklung eines neuen Impfstoffs nicht ohne Risiken. Aus diesem Grund sind evidenzbasierte Technologien erforderlich, so wie es die “kundenspezifische” Medizin und Impfstoffe zeigen. Tatsächlich entdecken Ärzte und Forscher anhand von Patientendaten, dass wir nicht alle gleich sind, was das Infektionsrisiko mit diesem Virus ange- langt.

Warum sind Kinder beispielsweise viel weniger empfindlich als ältere Menschen? – (Red. Weil Kinder noch nicht so vergiftet sind wie Erwachsene.) – Daher sind die klinischen Informationen, die sich gerade ansammeln, die besten Daten, um personalisierte Behandlungen zu entwickeln. D.h. dass, für jeden Einzelnen, einfach gezielter und effektiver, mit weniger Nebenwirkungen als herkömmliche Behandlungsmethoden. Es ist daher eine Gelegenheit, sich endgültig vom “Tiermodell” zu lösen, ein Paradigma, das zum XIX Jahrhundert gehört, und sich endlich auf den Menschen zu konzentrieren. Der Versuch, eine menschliche Erkrankung in einem Tier zu reproduzieren, ist ein wissenschaftlicher Irrweg. Es bedeutet, das komplexe System, das wir sind, und die verschiedenen komplexen Systeme, aus denen unser Organismus besteht, wie das Immunsystem, nicht zu berücksichtigen. Jede Tierart ist ein komplexes System, das nicht als Modell für eine andere Art fungieren kann. Bereits beim Menschen gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Kindern und Erwachsenen, Männer und Frauen, in Bezug auf die Empfindlichkeit gegenüber COVID-19.

Anstatt Frettchen, Makaken oder Mäuse zu manipulieren, wäre es nützlicher in effiziente Technologien des 21. Jahrhunderts zu investieren. Unter denen, die sich als sehr vorausschauend erwiesen haben, ist das Invitro-Gerät namens “MIMIC” (Modular Immune In vitro Construct). Es handelt sich, um ein In-vitro-Modell des menschlichen Immunsystems, das vor klinischen Studien am Menschen ermöglicht, die besten Produkte vorab zu wählen, im Gegensatz zu Tierversuchen (4)

“Die Informationen, die Sie aus diesem Testvorgang erhalten, gehen weit über Resultate aus Mausstudien hinaus”, sagt Michael Rivard, Vice President of Corporate Development bei VaxDesign, “da sie Elemente des menschlichen Immunsystems sind, und auch, da man die Wirkungsweise anhand des genotypischen Spektrums sehen kann” (5). In-vitro-Technologien (wie MIMIC“Organ-on-a-Chip” und viele andere) müssen jedoch, um auf legislativer Ebene akzeptiert zu werden, eine Zuverlässigkeitsrate von 85-90% anstreben… Gemäss der FDA ist das “Tiermodell” nur zu 10% zuverlässig. Eine Strategie, die auf einer Reihe von In-vitro-Tests mit menschlichem Material basiert, wäre viel relevanter als die Fortsetzung von Tierversuchechen. Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel, wenn wir unsere Gesundheit vor den Krankheiten des 21. Jahrhunderts schützen wollen. COVID-19 wird zumindest den Verdienst haben, die unzuverlässigen experimentellen Praktiken und veraltete Rechtsvorschriften in Frage zu stellen, die heutzutage noch gefordert werden?»

Quelle: DR. ANDRÉ MÉNACHE, TIERARZT UND ZOOLOGE WISSENSCHAFTLICHES KOMITEE PRO ANIMA WWW.PROANIMA.FR

1. https://www.statnews.com/2020/03/11/researchers-rush-to-start-moderna-coronavirus-vaccine-trial-without-usual-animal-testing/

2. https://www.ibtimes.com/coronavirus-update-vaccine-skips-important-animal-testing-phase-straight-human-trials-2941208

3. https://www.statnews.com/2020/03/11/researchers-rush-to-start-moderna-coronavirus-vaccine-trial-without-usual-animal-testing/

4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19807200/

5. https://www.fiercepharma.com/vaccines/vaxdesign-offers-an-alternative-to-animal-studies

orizzonti Juni 2020

Anmerkung: Ein Zirkus, der nur der Mensch veranstalten kann, für ein harmloses Virus. Aber es wird wieder viel Geld mit Forschungen verdient und ausgegeben.